zur Startseite

Sehnsucht nach dem Anderswo

Ingrid Kemnade – Ursula Häckell – Gisela Meyer-Strüvy

Herzliche Einladung an Sie und Ihre Freunde zur Ausstellungseröffnung am
Freitag, den 6. Oktober um 19. Uhr
Die Ausstellung wird bis zum 17. Dezember zu den Öffnungszeiten zu sehen sein.

Zu den Arbeiten:
Ursula Häckell
Meine Leidenschaft in der Malerei gehört der Arbeit mit Eitempera. Diese Art der Farbherstellung zählt zu den ältesten Methoden der Malerei. Experimentelles Arbeiten mit Pigmenten, Schichtungen, Farbintensität, Zartheit, Glanz. Doch es geht noch um mehr, um das Licht, die Dunkelheit, um die Entwicklung von Durchblicken, um Entfaltung und Verborgenes, um Transparenz.
Thematisch entwickeln sich die Bilder häufig in bis zu 20 Schichtungen innerhalb mehrerer Monate. Geschaffenes zerstören und etwas Neues entstehen lassen, Schicht für Schicht, aufgetragen mit Farbrollen, Spachteln, Pinseln, Schwämmen und Kämmen.
Die alte Technik der Tempera Malerei wird in der Abstraktion neu interpretiert.
Meine Bilder haben die Titel: Übergang und Gruppe.
Zarte Farbgebung und angedeutete Skizzierung laden den Betrachter ein, eigene Interpretationen zu dem Thema Sehnsucht nach dem Anderswo zu finden, Hinein-Träumen zu ermöglichen und Wege zu eröffnen.

Gisela Meyer-Strüvy
Ich arbeite auf Leinwand wie auch auf Papier am liebsten mit Spachtel und Farbrolle, experimentiere mit Wachs oder Sand und liebe fröhliche/ausdrucksstarke Farben. Ich male hauptsächlich abstrakt uhd bevorzuge Acryl und Tusche.
Manche meiner Bilder erinnern vage an Landschaften; die Deutung hängt vom Betrachtenden ab. Durch die Wahl der Farben und Formen drücke ich meine Gefühle aus.

Ingrid Kemnade
Grundlage für meine Bilder ist Mascha Kalèkos Aussage in ihrem Gedicht “Sehnsucht nach dem Anderswo”, dass sich Menschen nach einem Ort, einer Situation sehnen, in der sie sich gerade nicht befinden.
Um mich dieser Thematik künstlerisch anzunähern, wähle ich die Verfahren des Collagierens, Druckens und Potchens (Transferieren von Fotos, Schriften, Zeitungsausschnitten u.ä.). Als Malgründe nehme ich vorwiegend eigene bereits fertige Bilder (auf Leinwand), die ich mit verschiedenen Malmitteln weiter überarbeite. Neben Einzelwerken finden sich auch jeweils zwei zusammengehörende Bilder, die in ihrer Aussage gegen- oder zueinanderstehen.
Dem Betrachter wird vielleicht ermöglicht, neuen Erfahrungen und Gefühlen nachzuspüren.

Der Sehnsucht nach dem Anderswo
Kannst du wohl nie entrinnen:
Nach drinnen, wenn du draußen bist,
Nach draußen, bist du Drinnen
(aus Mascha Kalèko, Sehnsucht nach dem Anderswo, 2. Strophe)


Ingrid Kemnade
Wohin
Mischtechnik 2017
25 × 30

Ingrid Kemnade
Taj Mahal Indien 2017
Mischtechnik
60 × 60

Ursula Häckell
Landschaftsinspiration 2017
Eitempera auf Malgrund
gerahmt, Schattenfuge, silber gebürstet
61,5 × 81,5

Ursula Häckell
Figurativ 2016
Eitempera auf Malgrund, gerahmt hinter Glas
47 × 59

Gisela Meyer-Strüvy
o.T. 2015
Tusche und Acryl auf Leinwand
38 × 55

Gisela Meyer-Strüvy
o.T. 2015
Acryl auf Leinwand
50 × 40



Remember:Summer

Wir laden Sie herzlich ein zur Ausstellungseröffnung am Freitag, den 11. August 2017 um 19 Uhr.
Die Ausstellung wird bis zum 30. September 2017 zu den Öffnungszeiten oder n. Absprache zu sehen sein.

Christa Siegmüller
Gerlinde Jäkel
Helga Busch
Imke Reinecke
Margrit Voss
Monika Schlerkmann
Petra Franck
Ragna Reusch
Ramona Schneider
Tine Pockels
stellen sich dem großen Sommerthema auf unterschiedlichste Weise.

Tine Pockels
Dünengras
Öl auf Leinwand – 75 × 145

Ramona Schneider

Monika Schlerkmann
30 × 40 im Rahmen

Margrit Voss
Erinnerung – Duft der Blumen

Gerlinde Jäkel
Sommerstrand
30 × 30 Acryl auf Leinwand

Helga Busch
Erntemonat
Lack auf 6 mm Acrylplatte, 39 × 63

Imke Reinecke
XL#6 – 2014
120 × 100